center for education on online prevention in social networks

Was machen wir?

Das Center for Education on Online Prevention in Social Networks (CEOPS) ist ein bundesweites Fortbildungsprogramm, das Jugendliche und junge Erwachsene durch digitale Lehrgänge befähigt, islamistischen Extremismus in den sozialen Netzwerken zu erkennen und diesem präventiv entgegenzuwirken.

An wen richten wir uns?

Teilnehmende der Online-Lehrgänge sind sowohl Schüler:innen ab 15 Jahren, als auch junge Engagierte aus dem Kontext muslimischer NGOs.

Wie funktioniert das Programm?

Im Rahmen der Lehrgänge, die auf der digitalen Lernplattform Moodle stattfinden, werden die Jugendlichen und jungen Erwachsenen anhand praxisorientierter Workshops darin geschult, islamistischen Extremismus in den sozialen Medien zu erkennen, um mit dem erlernten Wissen aktive Online-Präventionsarbeit zu leisten. Die Lehrgänge vermitteln den Teilnehmenden die Funktionslogik von sozialen Medien, erweitern ihre allgemeine Medienkompetenz und zeigen mögliche Abläufe von Radikalisierungsprozessen, sowie die Grundlagen der Online-Präventionsarbeit auf.

Im Anschluss an die theorievermittelnden Lehrgänge folgt ein Praxisteil, in dem die Teilnehmenden das erworbene Wissen und Handwerkszeug anwenden, um eigene präventive Online-Angebote zu erstellen.
Auf diesen selbst erstellten Online-Präsenzen stoßen die Teilnehmenden kritisch-reflektierte Gespräche über die Themen Religion, Identität und Gesellschaft in ihren Online-Communities an.

Mit diesem sogenannten Peer-to-Peer-Ansatz stellt das Programm sicher, dass Sender und Adressaten der Online-Inhalte aus der gleichen Altersgruppe stammen, und über das Zurückgreifen auf gemeinsame jugend- und popkulturelle Codes ein direkter Zugang zueinander entsteht.
Die Teilnehmenden werden hierdurch zu Multiplikator:innen, die in ihren eigenen (Online-) Communities aktiv niederschwellige Präventionsarbeit leisten.

Was ist das Ziel unserer Arbeit?

Im Rahmen des Programms gilt es, in muslimischen NGOs organisierte Jugendliche und junge Erwachsene zu befähigen, in den Online-Netzwerken einer islamistischen Radikalisierung entgegenzuwirken.
Mit den erworbenen Handlungskompetenzen können die Teilnehmenden digitale Angebote der Präventionsarbeit im Rahmen des bestehenden Leistungsspektrums ihrer NGO entwickeln und aufbauen.
Mit diesen Online-Angeboten sollen Jugendliche im Umfeld islamistisch geprägter sozialer Online-Netzwerke erreicht, und diese mittel- bis langfristig an die neuen Angebote angebunden werden.
Die Teilnehmenden aus dem Kontext der muslimischen NGOs werden befähigt, sich in (islamistisch geprägten) Online-Sozialräumen von Jugendlichen zu positionieren und wirksam präventiv handeln zu können.

Auch die teilnehmenden Schüler:innen werden durch die Lehrgänge befähigt, sich in islamistisch geprägten Online-Communities selbstbewusst zu positionieren, in diesen einen persönlichen Zugang zu dort aktiven Usern herzustellen, und kritisch-reflektierte Gespräche zu initiieren, um hierdurch Meinungsvielfalt und Toleranz gemäß der freiheitlich demokratischen Grundordnung zu fördern.

Darüber hinaus sollen die Alumni der Lehrgänge in Kontakt gebracht werden mit Trägern der Präventionsarbeit in ihrer Nähe. So lernen sie bereits bestehende Angebote kennen, und können diese zu einem späteren Zeitpunkt mit ihrer Arbeit flankieren und ergänzen.

Wann startet das Programm, wie lange dauert es, wo meldet man sich an?

Die Lehrgänge für die NGO-Mitglieder umfassen, inklusive Theorie- und Praxisteil, 76 Stunden.
Beginn: 13. September 2021; Abschluss 06. Dezember 2021.

Die Lehrgänge für Schüler:innen bestehen aus 28 Theorie- und Praxisstunden.
Beginn: 16. September 2021; Abschluss: 05. November 2021.

Zur Anmeldung senden Interessent:innen bitte eine Nachricht mit Angabe ihres Vor- und Nachnamens, Geburtsdatums und Name ihrer Institution (NGO oder Schule) an info@ceops.online

Die Teilnahme an den Lehrgängen ist kostenlos.
Die Teilnehmer:innen erhalten zum Abschluss ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme.

Wer sind wir?

Das CEOPS-Team besteht aus qualifizierten Soziolog:innen, Lehrer:innen, Politikwissenschaftler:innen, Psycholog:innen und einer Expertin aus dem Bereich der Sozialen Arbeit. Dieses multiprofessionelle Team bringt unterschiedliche Perspektiven auf das Thema Online-Extremismusprävention mit, und konnte hierdurch besonders interaktive, und vor allem praxisorientierte Fortbildungsmodule entwickeln.

Das CEOPS-Programm wird von der Organisation AVP – Akzeptanz, Vertrauen, Perspektive e.V. getragen und durch die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration gefördert. Wissenschaftlich begleitet wird das Programm durch das Thomasius Research Institute on Political Extremism (TPX). Das TPX ist ein Institut der Thomasius-Stiftung für internationale Bildung und Wissenschaft (gGmbH).

Für Rückfragen und zur Anmeldung schicken Sie uns gerne eine E-Mail an
info@ceops.online