center for education on online prevention in social networks

Zum Newsletter anmelden

Melde Dich zu unserem Newsletter an

Datenschutz*

 

Zur Datenschutzerklärung

Aktuelles von CEOPS

Neue CEOPS-Lehrgänge 2024

In unseren mehrwöchigen digitalen Lehrgängen sensibilisieren wir für extremistische Inhalte im Internet und schulen euch in kritischer Medienkompetenz.

Die nächsten Lehrgänge finden statt vom:

15. April 2024 – 24. Juni 2024
Jeden Montag & Mittwoch um 16:00 – 17:30

29.07.2024 – 07.10.2024
Jeden Montag & Mittwoch; 16:00 – 17:30

27.08.2024 – 05.11.2024:
Jeden Dienstag & Donnerstag; 15:00 – 16:30

30.09.2024 – 09.12.2024:
Jeden Montag & Mittwoch; 16:00 – 17:30

Die Teilnahme ist kostenlos. Alle Veranstaltungen finden online statt.

Online-Streetworker*innen gesucht

Unser Partnerprojekt streetwork@online ist auf der Suche nach neuen Online-Streetworkenden an ihren Standorten Düsseldorf oder Berlin. Ihr könnt euch ab sofort bewerben.

Podcast "Radikal Einmischen" #7: Grenzen & Herausforderungen: Wie weit kann Online Streetwork gehen?

In unserer aktuellen Podcastfolge geht es um religiös begründeten Extremismus. Wie sprechen wir eigentlich über dieses Thema? Welche Begriffe werden verwendet und warum?

Hört gerne rein. Ihr findet unseren Podcast überall dort, wo es Podcasts gibt.

Online-Streetwork goes offline: Erstes CEOPS Absolvent*innen-Trefffen in Präsenz

Wer den CEOPS-Lehrgang erfolgreich absolviert hat, kennt sie bereits: unsere digitalen Absolvent*innen-Treffen, bei denen sich einmal im Monat Menschen aus dem gesamten Bundesgebiet zu ihren individuellen Erfahrungen und Projekten im Bereich Online-Streetwork austauschen und vernetzen können. Ende letzten Jahres gab es für uns eine lang ersehnte Premiere: Zum ersten Mal überhaupt trafen sich engagierte CEOPS-Absolvent*innen bei einer von uns organisierten zweitägigen Veranstaltung in Präsenz, um sich über Erfahrungen und zukünftige Projekte im Online-Streetwork auszutauschen, Synergien zu finden und sich zu vernetzen.

Inhaltliches Highlight war aus unserer Sicht neben einem Skillsharing der Teilnehmenden besonders der Workshop von HateAid zum Thema Digitale Gewalt und der Erarbeitung entsprechender Handlungsmöglichkeiten.

Was bewegt die Jugend? Erlangener Schüler*innen erarbeiten ihre eigenen gesellschaftspolitischen Themen

Wir haben in Erlangen im November einen dreitägigen Workshop an der Ernst-Penzoldt-Schule gehalten. Unser Hauptfokus bestand darin, die Schüler*innen dazu zu ermutigen, ihre eigenen gesellschaftspolitischen Themen zu erarbeiten und gemeinsam Wege zu finden, wie diese sowohl online als auch innerhalb der eigenen Community umgesetzt werden können.

Mit viel Motivation arbeiteten Schüler*innen mit Themen über finanzielle Sicherheit, soziale Ungerechtigkeit und mentale Gesundheit, in dem sie über bereits vorhandene demokratische Prozesse recherchierten oder Content für Social Media erstellten. Wir bedanken uns sehr bei der Schule und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen.

TPX-Briefing

Wie reagieren Online-Akteure auf die Lage im Nahen Osten? Welche neuen Befunde zu extremismusaffinen Einstellungen, zum Medienkonsum Jugendlicher und zu „Rassismus und seine Symptome“ gibt es aus der Forschung? Und welche zivilgesellschaftlichen und sicherheitsbehördlichen Erkenntnisse zu antisemitischen Übergriffen sind neu? Das alles und noch viel mehr gibt´s zum Nachlesen im neuen TPX-Briefing.

CEOPS-Teamtage mit Workshop zur Rassismus- und Diskriminierungskritik

Inwiefern lassen sich Diskriminierung und Rassismus von Vorurteilen abgrenzen? Wie lassen sich Macht- und Diskriminierungsverhältnisse differenziert verstehen? Mit diesen und weiteren Fragen haben wir uns im Team zum Jahresbeginn bei einem praxisorientierten Workshop zur Diskriminierungs- und Rassismuskritik mit der Bildungsreferentin Tú Qùynh Nhu Nguyễn (SharingLab) beschäftigt.

Dabei bekamen wir die Gelegenheit, auch unsere jeweils eigenen Perspektiven aus einer machtkritischen Sichtweise reflektieren, um unser Verständnis für die damit verbundenen unterschiedlichen (De-)Privilegien zu erweitern. Vielen herzlichen Dank!

Veröffentlichung "Rahmenbedingungen und Standards für gelingende Onlineprävention"

Ein vertrauensvoller Beziehungsaufbau, authentische und transparente Kommunikation oder die Freiheit neue Methoden auszuprobieren. Das sind drei von vielen wichtigen Bausteinen, die Online-Prävention erfolgreich machen.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft religiös begründeter Extremismus (BAG RelEx) gibt jetzt wichtige Tipps in der neuen Sonderausgabe der Ligante Rahmenbedingungen und Standards für gelingende Online-Prävention.

Auch wir von CEOPS haben uns an der Erstellung der Sonderausgabe mit Einblicken in Ansätze und Methoden der Präventionsarbeit beteiligt.

Informationssammlung zum Thema Islamismusprävention in sozialen Medien

Ein vertrauensvoller Beziehungsaufbau, authentische und transparente Kommunikation oder die Freiheit neue Methoden auszuprobieren. Das sind drei von vielen wichtigen Bausteinen, die Online-Prävention erfolgreich machen. Die Bundesarbeitsgemeinschaft religiös begründeter Extremismus (BAG RelEx) gibt jetzt wichtige Tipps in der neuen

Wer auf der Suche nach Anregungen für die pädagogische Praxis zum Thema Islamismus im Internet ist, findet auf der projektübergreifenden Taskcard, bei der wir auch beteiligt sind, Abhilfe.

Hier werden laufend neue Lernmaterialien, Forschungsbeiträge sowie Veranstaltungshinweise verlinkt. Wir freuen uns über den Besuch und insbesondere, wenn Sie ein dort verknüpftes Feedback zu der Taskcard hinterlassen.

Community-Building und Reichweite auf Social Media - was kann Präventionsarbeit lernen

Um Herausforderungen und Potenziale der sozialen Medien für die Arbeitsfelder der politischen Bildungsarbeit und der Extremismusprävention zu diskutieren, hat die BAG RelEx im November ein Online-Fachgespräch zur Frage Community-Building und Reichweite auf Social Media – was kann Präventionsarbeit lernen? veranstaltet.

Da auch für unsere Arbeit das Thema Community Building eine wichtige Rolle spielt, konnten wir die Veranstaltung mit der Vorstellung von CEOPS als Beispiel für ein gelingendes Online-Projekt um die Perspektive der politischen Bildung auf das Thema bereichern.
Das Deutsche Jugendinstitut (DJI) und die Social Ninja GmbH ergänzten das Fachgespräch um die Sichtweisen der Forschung und privatwirtschaftlicher Akteure.

Wir danken der BAG RelEx für die Einladung und die Möglichkeit, unsere Arbeit im Rahmen eines Fachgesprächs zu präsentieren und freuen uns auf viele weitere Austauschmöglichkeiten mit Partner*innen, um drängende Fragen unseres Arbeitsfeldes zu diskutieren.

Bundeskongress der BpB: Aktuelle Herausforderungen für die politische Bildungsarbeit

Anfang November wurden auf dem 15. Bundeskongress der Politischen Bildung in Weimar aktuelle Verschwörungsnarrative, die Rolle von Desinformationskampagnen und das schwindende Medienvertrauen in der Gesellschaft diskutiert. Unter dem Titel Gegenwartsdeutungen – Zukunftserzählungen erwartete uns ein sehr vielfältiges und gut ausstaffiertes Programm. Ein Leitmotiv des Kongresses war die Frage nach der Herausforderung unterschiedlicher, ambivalenter Perspektiven auf bestimmte Themen, welche zur selben Zeit Anspruch auf Resonanz und Wahrheit stellen.

Welche Annahmen und Narrative finden in der Gesellschaft Gehör, welche Stimmen werden marginalisiert und warum? Ein Bündel dringlicher und kontroverser Fragen an die politische Bildung, welche sicher zukünftig relevant bleiben. Thema des Kongresses waren auch der digitale Raum und dessen Wahrheits- und Wissensproduktion sowie Desinformation. Es wurde über die Herausforderung diskutiert, einerseits eher harmlos abweichenden Meinungen und andererseits gezielt manipulativer Meinungsmache im Netz adäquat zu begegnen – Themen, die auch für uns bei CEOPS ständige Begleiter sind.

Demokratie unter Druck

Mit dem Titel Demokratie unter Druck. Zwischen Gefährdung & Emanzipation lud das IDZ Ende des Jahres Vertreter*innen aus Praxis und Forschung zu seiner diesjährigen Fachtagung nach Jena ein.

Dank der spezifischen Verankerung des IDZ in Thüringen wurden in den zwei Tagen bestimmte Chancen und Herausforderungen für die demokratische Prozesse sowohl auf regionaler als auch auf bundesweiter Ebene intensiv thematisiert.

Besonders eindrücklich erlebten wir das Forum zu queer-jüdischen Perspektiven auf das demokratische Selbstverständnis Deutschlands.

Rechte in der ‚Mitte‘? Demokratiegefährdung durch den radikalisierten Konservativismus

Radikalisierter Konservativismus bezeichnet eine aktuelle politische Dynamik mit Auswirkungen, die auch online in Sozialen Medien spürbar sind. So werden u.a. Sprachbilder und ideologische Elemente der radikalen Rechten vermehrt auch von Vertreter*innen klassischer konservativer Parteien übernommen, die sich selbst meist in der „Mitte“ der Gesellschaft verorten.

Wir haben deshalb im Herbst letzten Jahres mit großem Interesse am Fachtag „Rechte in der ‚Mitte‘? Demokratiegefährdung durch den radikalisierten Konservativismus“ in Erfurt teilgenommen, einer Kooperationsveranstaltung von ezra, MOBIT, KomRex, der AAS, LZT Thüringen und des IDZ.

Dabei wurden rhetorische und politische Strategien des radikalisierten Konservativismus reflektiert und aktuelle wissenschaftliche Forschungsbefunde zu Herausforderungen für die Demokratie in Thüringen präsentiert. Zudem wurden die Auswirkungen unterschiedlicher rechter Feindbildmarkierungen auf Betroffene diskutiert, welche insbesondere online eine große negative Wirkung entfalten können.

In dem Buch "Wie wir uns Rassismus beibringen" von der Journalistin und Politikwissenschaftlerin Gilda Sahen geht es um alltäglichen Rassismus, welche die Konsequenz politischer und gesellschaftlicher Strukturen ist, welche wiederum unser Denken und unser Handeln Formen.

"Eine längst überfällige Betrachtung rassistischen Denkens in Deutschland"

#buch #rassismus #alltag #politik #gesellschaft #polarisierung
...

2 0

Wir wünschen allen ein schönes Zuckerfest!

#zuckerfest #ramadan #fastenbrechen #eidmobarak #islam #muslimisch #religion
...

10 0

Passend zu unserem letzten Info-Post stellen wir euch in unserem CIPP heute die Radio-Sendung COSMO Kurdî vor.

COSMO Kurdî läuft jeden Sonntag um 20 Uhr auf WDR COSMO. In der Sendung wird in einer Stunde aus deutsch-kurdischer Perspektive über kurdisches Leben in Deutschland und den vier verschiedenen Teilen Kurdistans berichtet.

#ceops #bildung #cipp #tipp #kurdisch #radio #podcast #cosmo #kurd
...

14 0

Unser CIPP für diese Woche - passend zum Infopost zu weißem Feminismus!

#feminismus #cipp
...

7 0